Das Septembertreffen der Ü60er unter der Leitung von Heide-Rose Hauser war ein voller Erfolg.
Die schon zur Tradition gewordene Tischkegel-Meisterschaft fand wie immer im Kräuterkasten statt.
Mit viel Spaß, Spannung und Gelächter siegte in diesem Jahr Elisabeth Röcker mit 65 Punkten vor den Zweitplatzierten Marianne Hess und Siegfrid Braun mit 62 Zählern.
Die Meisterschaft wurde wie in jedem Jahr souverän geleitet von Hans-Dieter Straubinger.
Im Oktober trifft sich die Ü60 Gruppe zur Besichtigung der Michaelskirche in Burgfelden. Abfahrt 14 Uhr Schalksburgschule.

Jahresausflug mit unterschiedlichen Stationen

Wie immer wussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die  Ausflugsziele nicht, diese mussten durch 3 Rätsel gefunden werden.

1. Halt: Schönbuchturm bei Herrenberg. Frohgemut wanderten alle zum Turm hinauf und genossen dort die grandiose Rundumsicht ins Ländle. Nach dem Abstieg wartete bereits der traditionelle Brunch. Eine ansehnliche Auswahl von Fingerfood wurde angeboten., von den Gemüseecken über Fleischküchle bis zur Schwarzwurst und Käsevariationen war alles dabei.


Gut gestärkt fuhr der Bus weiter zum 2. Halt, – dem Gasometer in Pforzheim. Die derzeitige Ausstellung vom Künstler  Yadegar Asisi, das 360°-Panorama des Korallenriffs „Great Barrier Reef“ in Australien ist gigantisch. Im Maßstab 1:1 erleben die Besucher die einzigartige Unterwasserwelt des Riffs in all seiner Schönheit. Ein faszinierender Rundblick fachmännisch erklärt durch die Führer!

Die Weiterfahrt zum 3. Halt führte die Gruppe nach Plochingen. Über die Erklärung durch die Führerin, wie und weshalb Friedensreich Hundertwasser ein Wohnquartier in Plochingen entwarf, konnte die Gruppe nur staunen. Alle Wohnungen sind im Eigentum und wahrscheinlich nicht ganz preiswert. Nach einem hervorragenden Essen im „Grünen Baum“ trat die Gruppe die Heimfahrt an.

Ein erlebnisreicher Tag, gestaltet und organisiert von Heide-Rose und Wilfried Hauser wird noch lange Gesprächsstoff sein.

Kultur und WissenDie Ü60 besichtigten die Harthausener Kirche und die Straußenfarm in Veringenstadt.

Im März letzten Jahres besuchten die Ü60 die Sonderausstellung „Der Meister von Meßkirch“ in der Staatsgalerie in Stuttgart. Dort konnten sie das Tafelbild „Die Beweinung Christi“ aus der Kirche in Harthausen bewundern.

Wilfried und Heide-Rose Hauser versprachen, das Bildnis, wenn es wieder an seinem angestammten Platz ist, nochmal zu besuchen. Am Mittwoch war es soweit. Wilfried Hauser hatte sich sehr gut vorbereitet und führte in die Geschichte des Tafelbildes, sowie in die Begebenheit, wie so ein berühmtes Bild nach Harthausen kam mit viel Sachwissen ein.

Danach ging die Fahrt weiter nach Veringenstadt zur Straußenfarm der Familie Steinhardt. An dieser Stelle herzlichen Dank unseren Fahrern, die uns sicher durch den Nachmittag chauffierten.

In der nicht ganz leicht zu findenden Farm wartete bereits Kaffee und Kuchen auf uns. Frau Steinhardt führte uns dabei in die Entstehung der Straußenfarm ein.

Es ist eine besondere Wissenschaft, wie Strauße behandelt und aufgezogen werden. Derzeit hat es ca. 50 große Strauße und zusätzlich noch mehrere Junge. Frau Steinhardt erzählte, dass alle Strauße aus eigener Zucht stammen und auch auf dem Hof geschlachtet und verarbeitet werden. Es wird verzichtet auf genveränderte Futtermittel, Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger. Im Hofladen erhält man frisches Straußenfleisch, Straußeneier (1 Straußenei ersetzt 25 Hühnereier) und verschiedene Wurstspezialitäten.

Nach der ausgiebigen Kaffeepause gingen wir von Gehege zu Gehege und erfuhren viel über Straußenhaltung. Zum Schluss bedankten wir uns recht herzlich bei Frau Steinhardt für die Führung. Als Fazit konnten wir feststellen, dass diese Tierhaltung viel Aufwand/Arbeit ohne Urlaub und Feierabend und Freude an der Sache voraussetzt, ansonsten kann man das nicht machen.

Auf den Bildern sind einige Impressionen zu sehen.

Tafelbild: Die Beweinung Christi (16. Jahrhundert)

Am 27. Januar 2019 lud das Ü60 Team zum Neujahrsempfang in die Geschäftsstelle ein.
Heide-Rose Hauser ließ das Jahr 2018 nochmal Revue passieren und leitete dann über zum Programm für 2019.
Mit einem Glas Sekt wurde dann auf ein glückliches neues Jahr angestoßen. Das Ü60 Team wünscht allen viel Gesundheit und alles Gute.
Bei Kaffee, Kuchen und guten Gesprächen klang der Nachmittag aus.
Noch eine Information zu dem versendeten Programm:
Aus organisatorischen Gründen findet der Besuch der Römersiedlung in Stein bei Hechingen bereits im April statt und der Besuch der Straußenfarm Veringenstadt im Juni.
Hier wurde also nur der Programminhalt April und Juni getauscht.
Auf weiterhin viele schöne Stunden freuen sich
Heide-Rose, Wilfried, Siegfrid und Günter

(Text zum Bild von Karina Eyrich)

Die Dienstagsgruppe unter der Leitung von Heide-Rose Hauser „Fit ab 50“ feierte Mitte Dezember ihre Weihnachtsfeier.
Die Feier fand im Café Früholz statt und Herr Früholz zauberte wieder einmal einige hervorragende Menüs.
Dieser Termin ist immer eine Gelegenheit, Danke zu sagen an die Gruppenmitglieder, die neben dem Besuch der Sportstunde auch noch Aufgaben übernehmen und natürlich an die, die jeden Dienstag in die Halle kommen.
Als Trainingsfleißigste geehrt wurde in diesem Jahr Gudrun Endlichhofer. Sie war von 34 möglichen Sportstunden 33 x da. Zweitplatzierte ist Annegret Bringazi mit 32 x und Günter Straub mit 31 x.
Aus diesem Grunde bekam sie auch den Pokal für die „Trainingsfleißigste des Jahres 2018“ deren Name auf dem Glaspokal eingraviert ist.
Neben den regelmäßigen Sportstundenbesucher haben wir auch noch Mitglieder, die leider krankheitshalber nicht mehr zur Gymnastik kommen könne uns aber beim Besuch unserer geselligen Veranstaltungen immer besuchen. Anita Heilig und Lina Eppler sind treue Freunde unserer Gruppe. Sie wurden mit einem Blumenstrauß beschenkt in der Hoffnung, dass sie noch recht lange unser geselliges Beisammensein besuchen können.
Nach dem Essen, den Ehrungen und einem selbstgemachten Geschenk von Doris Bitzer wurde gewichtelt.
Aber nicht nur einfach so, sondern „Schrottwichteln“. Jeder/Jede brachte ein Päckchen mit „Gruscht“ in Zeitungspapier eingepackt das verlost wurde. Es gab viel Gelächter über das Gewonnene.
Manches war zwar recht schnell im Mülleimer deponiert, aber Spaß und Freude hat es doch gemacht.
Nun gilt es mit neuem Schwung wieder dienstags in die Hohenberghalle zu gehen um den begehrten „Strich“ in der Anwesenheitsliste zu bekommen.
Bild von links nach rechts
Heide-Rose Hauser ÜL, Trainingsfleißigste Gudrun Endlichhofer, Günter Straub Drittplatzierter und Annegret Briganzi Zweitplatzierte.

Die Ü60er des TSV Ebingen besuchten die Weihnachtsmärkte in München.
Am Stachus begann es mit dem Krippenmarkt und zog sich weiter mit vereinzelten Ständen bis zum Marienplatz.
Dort ist ein großer Weihnachtsmarkt aufgestellt mit diversen Weihnachtsutensilien und natürlich vielen Glühweinständen.
Sehenswerter ist aber das Weihnachtsdorf am Odeonsplatz im Kaiserhof der Residenz. Klein aber fein und mit ausgesuchten Artikeln für Weihnachten.
Außerdem gibt es dort auch einen attraktiver Märchenwald für Kinder. Nach einem langen Tag voller Eindrücke kamen wir wieder wohlbehalten zu Hause an.

 

Terminverschiebung!

Die Ü60er fahren am 05.12.2018 mit der Fa. Maas nach München zum Weihnachtsmarkt, deshalb wird das Basteln (Falten von Weihnachtssterne) auf den 12.12.2018 um 15 Uhr verschoben.

Ausflug nach Meßkirch

Das Junitreffen der Ü60er vom TSV Ebingen hatte einen Ausflug in die Vergangenheit zum Inhalt. Organisiert von Heide-Rose und Wilfried Hauser war die Führung über den Campus Galli, einer Klosteranlage die es noch nie gegeben hat, sehr beeindruckend. Vor über 1200 Jahren haben Mönche einen Plan von einer „idealen Klosteranlage“ gezeichnet. Dieser Plan soll in Meßkirch auf dem Campus Galli umgesetzt werden. Die veranschlagte Bauzeit von 40 Jahren, wird wohl nicht eingehalten werden können, da die Mitarbeiter immer wieder auf fast unlösbare Probleme stoßen.
Neben dem Aufbau des Klosters werden auch die Handwerkshäuser erstellt. Sei es für die Schindelmacher, Drechsler, Seilmacher oder Steinmetze. Daneben gibt es noch Bienenstöcke, einen Kräutergarten und vieles mehr, sowie eine Ziegen- und Schafherde, die u. a. als natürliche Rasenmäher dienen.
Laut Plan sollte ein Kloster im 9. Jahrhundert autonom sein und das ist auch das Ziel in Meßkirch.
Verschiedene Werkzeuge müssen zum Teil erst hergestellt werden, damit mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden kann. Um das zu verwirklichen muss in alten Schriften gesucht und geforscht werden. Undenkbar in der heutigen Zeit, dass, wenn ein Loch in der Kutte ist, erst der Faden aus Hanf gedreht wird um das Loch zu flicken. Nach all diesen Beschwerlichkeiten sind sich die Ü60er einige, dass sie froh sind in der heutigen Zeit zu leben. Trotzdem ist im nächsten Jahr ein weiterer Besuch vorgesehen.

Ue60 TSV Ebingen

IMG-20151212-WA0001 bUnsere aktiven Ü60-er haben sich als letztes Highlight ihres attraktiven Jahresprogramms ein „Schmankerl“ ausgesucht: 27 Teilnehmer machten sich am 11. Dezember per Bus auf den Weg nach Lindau zur „Hafenweihnacht“.

Nach dem Besuch des Weihnachtsmarktes wurde noch durch Lindau gebummelt.

So ergab es sich, dass zum Abschluss des Ausflugs am Hafen ein wunderschöner Sonnenuntergang zu bestaunen war.

Vielen Dank an unsere „Älteren“ für ihre vielseitigen und interessanten Aktivitäten, die dazu beitragen, dass diese Gruppe kontinuierlich wächst.
Der Verein ist schon gespannt auf das Jahresprogramm 2016.

20151211_165437 b

 

Liebe Ü60er und Freunde,

vielen Dank, dass unser Ü60-Programm im ersten Halbjahr durch euern Besuch honoriert wurde. Das Jahr liegt im letzten Drittel und wir haben euch noch einiges zu bieten.

Mi. 28. Oktober 2015, 15:00 Uhr im Kräuterkasten

Vortrag durch die Polizei, Thema: Verhalten an der Unfallstelle, Vorbeugung gegen Betrug an der Haustüre, Enkeltrick usw.

Mi. 25. November 2015, 15:00 Uhr: Führung durch die Städtische Galerie mit Sonderausstellung.

Anmeldung (Tel. Nr. siehe oben) erforderlich bis zum 20. November. Kosten übernimmt Ü60.

Den Termin für einen Weihnachtsmarktbesuch haben wir verschoben.

Fr. 11. Dezember 2015, Fahrt mit der Fa. Maas zur „Lindauer Hafenweihnacht“.

Hier haben wir eine begrenzte Anzahl von Plätzen bekommen.

Abfahrt 10 Uhr, Rückfahrt 19 Uhr. Anmeldung bis spätestens 01. November durch die Überweisung von 25 € auf das Konto von

Ü60 Stichwort „Lindau“. IBAN DE23 6539 0120 0010 6490 42 Volksbank Albstadt.

Spätere Anmeldungen müssen dann direkt bei der Fa. Maas, Balingen (Kosten 29 €) getätigt werden.

Auf viele Teilnehmer/innen freut sich

Heide-Rose und das Ü60-Team

 

PS: sollten Sie/ihr kein Interesse an unseren Treffen haben, lassen Sie es uns wissen und wir nehmen Sie aus dem Verteiler.

← zurück


© 2009 - 2021 TSV Ebingen