img-20161009-wa0016-bDie Gymnastikgruppe „TOP-FIT“ von Uschi Ringle startete im vergangenen Oktober zu ihrem traditionellen 3-tĂ€gigen Jahresausflug nach Oberstaufen. Zwar entsprach das Wetter nicht ganz den Erwartungen, doch tat dies der guten Laune und der Geselligkeit keinen Abbruch: es wurde gekegelt, gewandert, gebummelt und geschwoft, um anschließend im erstklassigen Wellnessbereich des Hotels die Seele baumeln zu lassen.
Wieder zu hause, trainieren unsere „Top-Fit“-en Frauen gut erholt jeden Mittwochabend, erinnern sich gerne an ihren Ausflug und freuen sich schon auf das nĂ€chste Highlight.

img-20161009-wa0015-b

„TOP-FIT“, auch beim Jahresausflug nach Oberstaufen, unsere Frauengruppe mit Übungsleiterin Uschi Ringle

STB-Gymwelt-SummerTour-Webbanner-ST2016-02Die Summer-Tour des STB mit Schwerpunkt Functional Fitness, zusammen mit TV Bitz und TV Winterlingen, findet am Sonntag, 26. Juni von 12 – 15 Uhr im Naturfreibad in Winterlingen statt.
Hier könnt ihr einen Einblick in unser Angebot „4XF“, das Heiko KĂ€ppel vor knapp einem Jahr initiiert hat, bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der innere Schweinehund hĂ€lt Dich davon ab, etwas fĂŒr Deine Fitness und Deine Gesundheit zu tun?

Schon mal beim TSV Ebingen vorbeigeschaut? Gemeinsam in der Gruppe können wir ihm die ZÀhne zeigen.

Ob AnfĂ€nger, Wiedereinsteiger oder aktiver Sportler – 4XF Functional Training ist ein ganzheitliches Fitnesstraining fĂŒr jeden. Einsteiger, die ein ĂŒberschaubares und doch intensives Training suchen, werden bald positive Effekte erleben. Die unkomplizierten Übungen, die in Form von Zirkeln ausgefĂŒhrt werden, sind fĂŒr jedermann geeignet. Jede Übung kann fĂŒr den Einstieg, aber auch fĂŒr echte Herausforderungen angepasst werden. Probiere es aus!

 

4XF Functional Training Flyer4XF Functional Training Flyer

Bei Ü60 ist immer was los. Beim Julitermin wurde Boule gespielt.

Die Ü60er des TSV Ebingen waren mit ĂŒber 25 Teilnehmer/innen zu Gast beim TV Bitz, Abteilung Boule.
Die Bitzer Freunde haben die Gruppe ins Boule-Spiel eingefĂŒhrt. Danach gab es den Wettkampf, bei dem im KO-System gespielt wurde.
Im spannenden Endspiel, Schlagbauer / Schlagbauer / Gloning gegen GlĂŒck / Meinecke / Braun gewann die Gruppierung

So seh'n Sieger aus

Hans-Peter GlĂŒck, Friedrich Meinecke und Siegfrid Braun (siehe Bild von links nach rechts) mit einem Punkt Vorsprung.

Herzlichen GlĂŒckwunsch!

AnkĂŒndigung: im August fĂ€llt unser Treffen aus. Im September ist eine Fahrt in den Strohpark nach Schwenningen geplant (aus organisatorischen GrĂŒnden nur mit Anmeldung).

Auf Einladung des SchĂŒtzenvereins Truchtelfingen nahmen 4 Mannschaften (2 Herren- und 2 Damenmannschaften) der Dienstagsgruppe an den Stadtmeisterschaften fĂŒr Vereine, Firmen teil.
Der Großteil der Gruppen „Heimatsocken 1 – 4“ hatte noch nie ein Gewehr in der Hand. SchĂŒtzenmeister Werner Endlichhofer mit seinen Helfern musste erstmal erklĂ€ren, wie ein Gewehr funktioniert. Es wurde 50 m Liegend mit KK geschossen.
In der Gruppenwertung der Herren erreichten die „Heimatsocken 1“ den 11. Platz, „Heimatsocken 2“ den 20. Platz. Die Gruppe der Damen: „Heimatsocken 3“ belegte Platz 3 und „Heimatsocken 4“ Platz 5. Leider konnten bei der Siegerehrung nicht alle dabei sein. Der MannschaftsfĂŒhrer Wilfried Hauser durfte fĂŒr die 4 Mannschaften noch einen Sonderpreis entgegen nehmen.

Heimatsocken

Siegerehrung

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Bild „Heimatsocken“ fehlen: Hans-Peter GlĂŒck und Renate Pfitzenmaier.

Jahresausflug der Dienstagsgruppe

 

Die Sportgruppe Fit ab 50 des TSV Ebingen mit ihrer Übungsleiterin Heide-Rose Hauser war am Wochenende zu einem mehrtĂ€gigen Ausflug aufgebrochen. Ihr Ziel war NĂŒrnberg. Das erste Highlight war abends der Besuch im Restaurant „sÂŽBaggers“ das sich als „Die frĂ€nkische Antwort auf die globale Herausforderung“ darstellt. Bestellt wird per Bildschirm und Speisen und GetrĂ€nke kommen auf Schienen wie bei einer Achterbahn. Hier war der Spaß vorprogrammiert. Am Samstagmorgen beim Stadtrundgang, gefĂŒhrt durch ein Vorstandsmitglied der Altstadtfreunde NĂŒrnberg erfuhren wir wissenswertes ĂŒber NĂŒrnberg und seine Geschichte. WĂ€hrend des Krieges wurde NĂŒrnberg fast vollstĂ€ndig zerbombt. Den Altstadtfreunden ist es zu verdanken, dass viele alte HĂ€user wieder aufgebaut und instandgesetzt wurden. Sehr interessant war die Besichtigung zweier Innenhöfe, dort ist noch zu sehen, wie das Vorderhaus und Hinterhaus durch einem Gang verbunden ist.

NĂŒrnberg hat um den ganzen Innenstadtkern eine mehr als fĂŒnf Kilometer lange Stadtmauer mit vielen Toren und TĂŒrmen. FĂŒr die sportlichsten der Gruppe war es selbstverstĂ€ndlich diese abzuwandern. Auch die Kunstliebhaber kamen zu ihrem Recht.

Über den großen Sohn NĂŒrnbergs Albrecht DĂŒrer, wird zurzeit eine Ausstellung gezeigt mit dem Titel „Der frĂŒhe DĂŒrer“, grĂ¶ĂŸte DĂŒrerausstellung in Deutschland seit 40 Jahren. Gezeigt wird, wie der Goldschmiedesohn bereits zu Lebzeiten ein europaweit bewunderter KĂŒnstler wurde. Über 200 Werke, teils Leihgaben aus den bedeutendsten Museen der Welt sind da versammelt. Beeindruckend sind vor Allem die Portraits seiner Eltern und die christlichen Darstellungen, die er Ausgangs des 15. Jahrhunderts und bis ca.1505 gemalt hat. Das Streben nach Perfektion wird in diesen Bildern ersichtlich. Nach dem Kunstgenuss kam auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz, wenn auch nur in Form der berĂŒhmten NĂŒrnberger BratwĂŒrstchen in der Ă€ltesten BratwurstkĂŒche Deutschlands, wo diese auf dem offenen Feuer im Gastraum gebraten werden.

Auf der RĂŒckfahrt am Sonntag besuchte die Gruppe noch die Abtei Neresheim mit seiner schönen Klosterkirche. Die Abtei Neresheim gehört zu den bedeutendsten Kirchenbauten des SpĂ€tbarock. Der berĂŒhmte Balthasar Neumann bekam 1747 vom damaligen Abt den Auftrag, zum vollstĂ€ndigen Neubau der Abteikirche. 1750 war die Grundsteinlegung, doch bereits drei Jahre spĂ€ter verstarb der Baumeister Balthasar Neumann. Dadurch zog sich die Fertigstellung fast 40 Jahre hin. Beeindruckend in der hellen und freundlichen Kirche sind die Deckenfresken von Martin Koller, gemalt um 1773. Ein schönes erlebnisreiches Wochenende fand damit seinen Abschluss. Die Gruppe bedankte sich recht herzlich bei den Mitorganisatoren Wilfried Hauser und Klaus Ölkrug.

 

 

SchwarzwÀlder-Bote, vom 02.04.2012
Von Melissa Grunenberg

Immer mit viel Spaß dabei: die Jazztanzgruppe des TSV Ebingen Foto: privat

Tanzen im Verein ist gut fĂŒr die Gesundheit und die Fitness – und vor allem abwechslungsreich, wie das Beispiel der Jazztanzgruppe des TSV Ebingen zeigt. Die Gruppe steht neuen Mitgliedern offen gegenĂŒber. Nicht nur erfahrene TĂ€nzerinnen sind zum Mittanzen, Spaß haben und Fit werden willkommen, auch Neueinsteiger und AnfĂ€nger sind immer gern gesehen.

Im TSV Ebingen, der dieses Jahr seinen 151. Geburtstag feiert, ist generell viel geboten. Man kann sowohl Ballsportarten als auch Schwimmen oder Tanzen zu seinem Hobby machen. Momentan aber ist das Tanzen immer mehr im Trend. Das wissen auch die 13 MĂ€dchen der Jazztanzgruppe, die zwischen neun und 15 Jahre alt sind.

Verglichen mit der langen Geschichte des TSV ist die Gruppe quasi noch ein Baby: Sie besteht seit fĂŒnf Jahren, einige Mitglieder sind von Anfang an dabei.

Trainiert werden die MĂ€dchen von Julia (20 Jahre) und Svenja (19 Jahre), zwei ausgebildete Jugendtrainerinnen. Zu Beginn einer jeden Übungsstunde heißt es warm laufen. Außer dem Tanzen lernen die MĂ€dchen verschiedene DehnĂŒbungen und Übungen, die ihre Haltung verbessern. Und dann geht’s los: „Geronimo“ von Aura Dione ist das Lied zum neuen Tanz der Gruppe. Die TĂ€nzerinnen hatten schon viele Auftritte. Unter anderem waren sie im vergangen Jahr auf dem FrĂŒhlingsfest und bei der Kinder-Jahresabschlussfeier des TSV Ebingen dabei. Alle JazztĂ€nzerinnen berichten begeistert: Tanzen macht Spaß, und es ist auch gut fĂŒr die Gesundheit und die Fitness.

Außer dieser Gruppe gibt es auch noch die sogenannten TraumtĂ€nzerle fĂŒr Kinder zwischen drei und acht Jahren sowie die „Liddle Dreamers“ im Alter von 16 bis 25 Jahren.

Die Autorin  ist SchĂŒlerin der Klasse 8b des Gymnasiums Ebingen.

Ebinger TraumtÀnzer begeistern Publikum
Eine starke Vorstellung boten die "TraumtÀnzer­innen" des TSV Ebingen beim Dance Cup in Immendingen.  Foto: Vichra Foto: SchwarzwÀlder-Bote

Eine starke Vorstellung boten die „TraumtĂ€nzer­innen“ des TSV Ebingen beim Dance Cup in Immendingen. Foto: Vichra Foto: SchwarzwĂ€lder-Bote

 

Von ihrer besten Seite zeigten sich die „TraumtĂ€nzer“ des TSV Ebingen beim Dance Cup des SchwĂ€bischen und Badischen Turnerbundes in Immendingen.

FĂŒr dieses baden-wĂŒrttembergische Landesfinale hatte sich die AlbstĂ€dter Gruppe mit ihrer anmutigen Choreographie zum Titel „Time after Time“ qualifiziert, und mit dieser begeisterten die TĂ€nzerinnnen unter der Leitung von Martin Ring auch das Kampfgericht und das Publikum. Verdienter Lohn waren der erste Platz im Wettbewerb „Erwachsene 30+“ sowie Rang sechs in der Gesamtwertung Erwachsene Angesichts des hochkarĂ€tigen Teilnehmerfeldes war dies ein toller Saisonabschluss fĂŒr die Ebinger „TraumtĂ€nzerinnen“, die glĂŒcklich ĂŒber diese gute Platzierung sind und an einer neuen Choreographie arbeiten, um im nĂ€chsten Jahr an diesen Erfolg anzuknĂŒpfen.

Die erfolgreichen "TraumtÀnzer"

In GĂ€rtringen fand am 08.10.2011 der STB-Dance-Cup Vorrunde Nord / SĂŒd des SchwĂ€bischen Turnerbundes statt. Die Gruppe „TraumtĂ€nzer“ vom TSV Ebingen ertanzte sich im Wettbewerb der Altersklasse Erwachsene 30+ mit ihrer sehenswerten Modern-Dance-Choreographie zu „Time after time“ den sensationellen 1. Platz und hat sich somit fĂŒr das Ende November stattfindende Finale in Immendingen qualifizert. In der Gesamtwertung errreichte die Gruppe um Trainerin Martina Ringle den 4. Platz. Das Kampfgericht war vom besonderen Charme und der ausgereiften Ausstrahlung der „TraumtĂ€nzer“ angetan und die Freude der TĂ€nzerinnen war nach diesem Erfolg natĂŒrlich groß.
← zurück


© 2009 - 2021 TSV Ebingen